Farbe

Die Farbe Blau

10 Fragen an Blau

Blau im Gespräch. Unser Star-Reporter Pico Pinselmaus trifft Blau, die Lieblingsfarbe vieler, ja der meisten Menschen. Hier das Interview in voller Länge. Exklusiv!

pico-mikro

1. Liebes Blau, warum mögen dich so viele Menschen?

Gegenfrage: Wenn du an Blau denkst, woran denkst du? An Himmel, Wasser, Meer und Seen?! Sommer, Ferien, Heiterkeit und schönes Wetter? – Ja, mit mir verbindet man viel Schönes. Ich schätze mal, das ist der Grund.

Gabriele Münter, „Jawlensky und Werefkin“, 1909 | Lenbachhaus München Gabriele Münter, „Jawlensky und Werefkin“, 1909 | © Lenbachhaus München

2. Bist du männlich oder weiblich?

Früher hieß es, ich sei weiblich. Blau ist im Christentum die Farbe von Maria. Schau dir die alten Meister an, da siehst du es. So in der Renaissance:

Raffael: „Sixtinische Madonna“Raffael: „Sixtinische Madonna“ | © Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Gemäldegalerie Alte Meister, Foto: Estel/Klut

Blau steht dem Wasser nah. Dem „weiblichen Prinzip“. Denn Wasser spendet Leben, aus dem Wasser kommt ursprünglich alles Leben. Und noch im 19. Jahrhundert hat man in der Farbe Blau das Weibliche gesehen. Kleine Mädchen trugen damals Hellblau, das „kleine Blau“. Die Jungs dagegen das „kleine Rot“, sprich Rosa.

3. Jungs trugen Rosa, Mädchen hellblau?

So ist es. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts ändert sich die Sichtweise. Männer tragen da marineblaue Uniformen, Arbeiter ihre „Blaumänner“, also blaue Arbeitskluft. Blau wird „männlich“. Was sich jedoch nie ändern wird: Ich bin echt cool.

pico_pinselmaus_denkt

4. Du bist cool?

Weil eine kalte Farbe, ja. Was denkst denn du, Pico?

Katsushika Hokusai: „Die große Welle von Kanagawa“Katsushika Hokusai: „Die große Welle von Kanagawa“, 1830-1831 | © The Art Institute of Chicago, Clarence Buckingham Collection

5. Warum bist du eine kalte Farbe?

Schau mal hier!

6. Brrrr … Ist es wahr, das du für Treue stehst?

O ja. Deshalb schenken sich Verliebte gerne Veilchen und Vergissmeinnicht.

7. Erzählst du mir auch nichts vom Pferd?

Wenn es blau ist, wieso nicht?! Kennst du Franz Marc? – Der drückt in seiner Malerei aus, was er fühlt. Er will das Wesentliche auf die Leinwand bringen. Das dem bloßen Auge Verborgene. Das Innere, die Seele. Blau ist träumerisch. So auch sein „Blaues Pferd“. Ein Wesen, das verträumt ist, unschuldig – und überaus liebevoll.

Franz Marc, Blaues Pferd I, 1911 | © Lenbachhaus MünchenFranz Marc, Blaues Pferd I, 1911 | © Lenbachhaus München

8. Stimmt es, dass du Göttliches zum Ausdruck bringst?

Himmelblau bringt in der Kunst das Geistige und Göttliche zum Ausdruck, ja.

Marc Chagall, Fenster, 1977 | The Art Institute of ChicagoMarc Chagall, Fenster, 1977 | The Art Institute of Chicago

9. Es gibt blaue Vereine, Verbände, Parteien … Selbst die Europäische Union ist blau. Warum eigentlich nicht rot?

Rot ist zwar kraftvoll, aber – mal unter uns – weckt es auch Vertrauen? Blau dagegen ist erhaben. Den Himmel zweifelt keiner an. Der ist über uns, nicht greifbar, aber immer da.

Die Flagge der Europäischen UnionDie Flagge der Europäischen Union

10. Sag, was hat es mit der blauen Blume auf sich?

Die blaue Blume? Sie ist ein Sinnbild der Romantik. Und sie steht für Liebe, Sehnsucht und Unendlichkeit. Hier erfährst du mehr über die blaue Blume.

Vielen Dank für das Gespräch!

Gern geschehen, Pico!

nach oben