Expressionismus • Kunst

Expressionismus: Gabriele Münter, „Jawlensky und Werefkin“, 1909

Die Münter in Murnau. Total entspannt vor Alpenpanorama

Gabriele Münter, „Jawlensky und Werefkin“, 1909 | Lenbachhaus München

Gabriele Münter, „Jawlensky und Werefkin“, 1909 | © Lenbachhaus München

Wer lümmelt denn da auf der Wiese? – Jawlensky und Werefkin

Wer lümmelt denn da auf der Wiese vor dem schicken Alpenpanorama? Es sind die Malerin Marianne von Werefkin und der Künstler Alexej von Jawlensky. Gemalt von Gabriele Münter in Murnau.

Vorläufer: Vincent van Gogh

Gabriele Münter verwendet starke und leuchtende Farben – wie Vincent van Gogh. Das ist kein Zufall. Der Niederländer ist ein Vorbild der Künstlergruppe in Murnau.

Auf Pappe gemalt – wieso?

Das Bild „Jawlensky und Werefkin“ ist auf Pappe gemalt. Warum? Ganz einfach: Weil Pappe leichter zu transportieren ist als eine auf Keilrahmen gespannte Leinwand.

Jawlensky und Werefkin – ganz schön blau!

Schauen wir uns das Bild einmal genauer an. Auffällig: der kolossale Hut der Werefkin. Hübsch mit Blumen dekoriert. Sieh an, die Blümchen finden sich in Form und Farbe auf der Wiese wieder.

Neben seinem Liebchen recht entspannt der Herr Jawlensky. Das Blau des Anzugs hebt sich von der Wiese ab – ganz wie die Berge und der Himmel. Ein bisschen Blau flirrt auch im (weißen) Kleid der Werefkin.

Malerisches Murnau – oder: Wo die wilden Maler hausen

Murnau liegt in Oberbayern. Murnau ist die Wiege, die Geburtsstätte einer bedeutenden Künstlervereinigung: „Der Blaue Reiter“. Das Pärchen im Bild, Jawlensky und Werefkin, erkundet die Gegend zum ersten Mal im Juli 1908. Im August stoßen Gabriele Münter und Wassily Kandinsky dazu. Auch Münter und Kandinsky sind ein Künstlerpaar. Die vier Freunde inspirieren sich gegenseitig. Soll heißen: Jeder malt für sich allein, doch das Malen in Gemeinschaft macht viel Spaß und regt die Künstler an!

Das Münter-Haus in Murnau

Ein Jahr später, im August 1909, kauft sie sich ein Haus. Im malerischen Murnau. Freunde kommen Gabriele Münter besuchen. Darunter Franz Marc, August Macke, Paul Klee und viele andere großartige Maler des Expressionismus. Alle fasziniert von diesem Ort.

Das Münter-Haus in Murnau
Das Münter-Haus in Murnau | Bild via Wikimedia, Foto: Heide Bauer

Jawlensky und Werefkin mal „Hallo“ sagen?

Hast du Lust, den beiden mal „Hallo“ zu sagen? Dafür brauchst du gar nicht einmal durch die Zeit zu reisen. Auch nicht nach Murnau. Du findest „Jawlensky und Werefkin“ in München, nämlich im Lenbachhaus. Hier gibt es viele tolle Werke zu entdecken!

nach oben