Basteln • Farbe

Experiment: Licht lässt sich teilen (Farbspektrum)

Rufe ein „Lichtgespenst“ hervor (Spektrum)

Das kleine Lichtgespenst. Du kannst es selbst hervorrufen. Wie? – Ganz leicht!

Spektrum
Das kleine Licht-Gespenst – erscheint, wenn du es rufst!

Farbe entsteht durch eine Brechung des Lichts – Licht ist teilbar

Farbe entsteht durch eine Brechung des Lichts. Ja, Licht ist teilbar! – Glaubst du nicht?

Probier es aus. Ein dreieckiger Glasstab als Prisma genügt! Das Prisma bricht die weißen Sonnenstrahlen, und zum Vorschein kommt … ein „Gespenst“, lateinisch „Spektrum“. So nannte es nämlich der Forscher Isaac Newton (1643–1772). Und jeder kennt es. Vielleicht nicht als Gespenst – also als Spektrum –, gewiss aber als Regenbogen.

Nichts als „Gespenster“: Regenbögen

Feinste Wassertröpfchen in der Luft funktionieren wie ein Prisma; sie brechen die Strahlen der Sonne – und wir sehen einen Regenbogen.

Sonnenlicht setzt sich aus buntem Licht zusammen. Farben existieren nicht als Materie. Sie entstehen durch eine Brechung des Lichts. Entdeckt hat dies der Forscher Isaac Newton.

Sieben Farben hat der Regenbogen

Sieben Farben hat der Regenbogen: Rot, Orange, Gelb, Grün, Hellblau, Indigoblau und Violett.

Spektrum selbst erzeugen

Hast du Lust, ein Lichtgespenst hervorzurufen?

Alles, was du dafür brauchst, ist eine Schüssel Wasser, ein Taschenspiegel und ein weißes Blatt Papier. Was du noch? Sonnenschein!

Die weißen Strahlen des Sonnenlichts werden im Wasser gebrochen. Das Wasser wirkt dabei als Prisma. Der Spiegel reflektiert die Strahlen.

Ist der Spiegel richtig ausgerichtet? So wirft er das gebrochene Licht auf das Papier: Es zeigt sich hier ganz farbenfroh: dein leuchtendes Gespenst, ein Spektrum.

Newton, Farbe, Licht und Kunst

Newtons Erkenntnis bleibt nicht ohne Folgen für die Malerei. Farbe ist nicht länger ohne Licht zu denken. Licht gewinnt an Bedeutung – ganz besonders im Impressionismus.

nach oben